Airnergy wird mit dem Jahrhundert Innovation Award ausgezeichnet

Sonntag, September 30th, 2012

Bionik-Pionier aus Hennef

100 Jahre voller bahnbrechender Entwicklungen: im Jahre 1912 erlebt die renommierte medizinische Fakultät Heidelberg die Habilitation eines Arztes und Biochemikers, der für seine Forschungen im Zusammenhang mit Atmung, Stoffwechsel und Fotosynthese 1931 den Nobelpreis erhielt.

Genau einhundert Jahre später (2012) erhält Airnergy den Jahrhundert-Award für eine Technologie, die einen Kreis schließt von Forschungen verschiedenster Wissenschaftler zum Thema “Sauerstofftherapie”.
Erstmals wurde ein “Jahrhundert Innovation Award” für eine popularmedizinische Erstentwicklung verliehen, die der Gesundheitsförderung und Vorsorge dient.
Das internationale Nominierungskomitee der Fitness Tribune gab am 28.09.2012 seine Entscheidung bekannt.

Während noch Prof. Manfred von Ardenne – von vielen Fachkollegen lange zum Pionier dieser Forschungen ernannt – glaubte, dass dem Körper mehr Sauerstoff zugeführt werden muss als in der Atemluft zur Verfügung steht, ist es Airnergy gelungenen, viele offene Fragen zu beantworten und letztlich die praxistaugliche Spirovital-Methode zu entwickeln.

weiterlesen >>

Rhein-Ruhr Magazin

Dienstag, November 10th, 2009

Als Entwickler und Hersteller einer neuen Methode geht das Start-up-Unternehmen Airnergy AG mit einer patentierten Erfindung einen völlig neuen Weg: Die im nordrheinwestfälischen Hennef angesiedelte Technologieschmiede hat ein Verfahren zur Marktreife gebracht, das die Qualität bzw. Verwertbarkeit der Atemluft signifikant verbessert, und zwar mit einem erschwinglichen, nahezu wartungsfreien Gerät in der Größe eines Aktenkoffers.

Die einzigartige Wirkungsweise von Airnergy, so der Name, ist allein aus der biologischen Bedeutung der körpereigenen Fähigkeit zur Verwertung der Atemluft zu erklären. Dafür wurde der Natur über die Schulter geschaut und ein entscheidender Prozess aus der Photosynthese technisch nachgestellt. Nach Angaben von Airnergy ist diese Luft so energiegeladen wie Wald-, Berg- oder Seeluft, die Wirkung jedoch deutlich potenziert. Atmosphärische Luft wird damit zum Therapiemedium und spürbarem Energiespender, ohne dabei den Organismus mit unphysiologisch hoher Sauerstoff-Konzentration zu belasten. Qualität statt Quantität ist die Erfolgsformel.

Tägliches Airnergy-Atmen soll empirischen Untersuchungen zufolge positiv auf den gesamten Organismus wirken, insbesondere bei Erschöpfungszuständen, Burnout-Syndrom, Schlafstörungen oder bei Konzentrationsschwäche.

Geatmet wird Airnergy – je Sitzung für rund 21 Minuten – über eine leichte Atembrille. Die befragten Anwender berichten durchgehend von mehr Wohlbefinden, gesteigerter Lebenskraft und Lebenslust. Grund dafür ist, dass
Airnergy zu einer verbesserten Regenerations und Regulationsfähigkeit bzw. Stärkung des Immunsystems verhilft und Stoffwechsel wie Zellkommunikation optimiert.

Viele Verbraucher wissen Airnergy zu schätzen. Allein in Deutschland werden täglich mehrere tausend Geräte eingesetzt: Ärzte und Therapeuten aus verschiedenen Fachrichtungen empfehlen ihren Patienten die kleinen Kraftwerke als Basis(energie)therapie bei chronischen Erkrankungen. Sport-, Fitness-, Beauty- und Wellnesseinrichtungen ergänzen mit Airnergy ihre bisherigen Anwendungen. Im Anti-Aging und kosmetischen Bereich gewinnt die kleine Energiefabrik Tag für Tag neue Anhänger, denn die ausreichende Versorgung der Zellen mit Energie und die „Entsorgung“ von Giften sind das A und O für Gesundheit und Schönheit.

Erfahrene und mit dem neuesten Wissen ausgebildete Kosmetikerinnen wie Annalisa Stockbrink-Fernandes (siehe Bild) im Hause der Stadtparfümerie Pieper in Viersen sowie ihre Kollegin Angela Gomez-Luis von „Kosmetik und mehr“ in Grefrath bei Krefeld testeten Airnergy erstmal kritisch an sich selbst. Sie stellten fest, dass ihre äußerlichen Anwendungen und Produkte durch die ergänzende Airnergy-Anwendung in ihrer Wirkung vertieft werden. Inzwischen haben sie die Energiekur in ihr bewährtes Pflege- und Wohlfühlprogramm integriert. Die Kunden reagieren überaus positiv und nutzen das Angebot regelmäßig.

Ein eigenes Gerät – für gewerbliche oder private Zwecke gibt es unterschiedliche Leistungsstufen – erhält man durch Finanzierung für weniger als 5,- Euro je Tag. Wer kein Gerät anschaffen will, findet auf der Website des
Herstellers für Deutschland rund 300 Adressen gewerblicher Anbieter. Folge- oder Servicekosten sind verschwindend gering. Kuren mit zehn Anwendungen zeigen meist schon fühlbare Erfolge; objektive Ergebnisse kann der Arzt durch Laboruntersuchungen belegen. Wie gesunde Ernährung und körperliche Ertüchtigung wird auch die tägliche Airnergy-Anwendung empfohlen.

Bundesligavereine wie der 1. FC Köln oder Bayer Leverkusen, der Fußballtrainer Ottmar Hitzfeld, der langjährige Physiotherapeut von Michael Schumacher, Balbir Singh, Rubens Barrichello aus der Formel 1, die Herren der Biathlon- Nationalmannschaft, Politiker wie Norbert Blüm oder Rudolf Dressler setzen auf die neuen Energietankstellen. Freiberufler und gestresste Manager nehmen Airnergy+ als Fitnessund Präventionsprogramm am Schreibtisch, ohne dabei ihre Arbeit unterbrechen zu müssen.

Atmen bestimmt unser Leben

Mittwoch, November 4th, 2009

Unsichtbares Lebenselixier nun besser verwertbar

Was wir nicht sehen, hält uns am Leben: Luft. Im Gegensatz zum Essen oder Trinken, auf das wir Tage verzichten könnten, müssten wir ohne Sauerstoff nach wenigen Minuten sterben. Luft ist für Menschen so selbstverständlich, dass verblüffend wenig darüber nachgedacht wird. Dabei verbirgt dieses Naturelement wie kein vergleichbarer Stoff enorme Reserven für Gesundheit, Wohlbefinden und Schönheit. Mit zunehmendem Alter, bei Erkrankungen und Stress sowie aufgrund wachsender Umwelt- und Alltagsbelastungen verliert der Organismus zunehmend die körpereigene Fähigkeit, den Luftsauerstoff optimal aufzunehmen (Utilisation).

Ein Erwachsener atmet in Ruhe 14 bis 18 Mal in der Minute. Damit ergeben sich mehr als 20.000 Atemzüge pro Tag. So nimmt er je Atemzug rund 0,5 Liter, an einem Tag rund 12.000 Liter auf. Bei 21 Prozent Luftsauerstoffanteil der Atemluft atmet der Mensch so rund 2.500 Liter des wichtigsten Lebens- und „Heilmittels“ ein und überwiegend wieder aus. Der Organismus kann von dieser Menge etwa 500 Liter in Energie umwandeln. Das entspricht etwa 25 Prozent der aufgenommenen Menge! 75 Prozent des Luftsauerstoffs werden unverwertet wieder ausgeatmet. Der Mensch ist demzufolge ein relativ schlechter Atmer. Dem Organismus zusätzlichen Sauerstoff anzubieten, wie es bisherige Sauerstoff-Therapien machen, hat deshalb – ausgenommen in der Notfall- und Intensivmedizin – nicht immer Sinn. Es gilt, den Körper in seiner Fähigkeit zu unterstützen, das Lebenselixier besser zu verwerten. Das kann schon durch Atmen „aktivierter“ Luft erreicht werden. In der Natur aktiviert das Blattgrün der Pflanzenwelt durch die Photosynthese diese dann für Menschen besser verwertbare Luft.

Balbir Singh, der langjährige Physiotherapeut und persönliche Betreuer von Michael Schumacher, arbeitet heute für das Formel 1 Team Force India. Der Airnergy Botschafter sagt aus eigener Überzeugung:
„Airnergy ist für mich wie Naturdoping*.“
* Die NADA (Nationale Anti-Doping-Agentur) hat, anders als bisherige Sauerstofftherapien, Airnergy + aufgrund der einzigartigen Wirkungsweise als erlaubte Methode eingestuft.